Hitachi Maschinen - Technische Daten, Datenblätter, Werte und Preise

Das japanische Unternehmen Hitachi Construction Machinery Co., Ltd. (HCM) wurde 1951 gegründet - kurz darauf entstand der Geschäftsbereich “Baumaschinen”. Das Unternehmen, wie heute bekannt, wurde 1970 gegründet, als sich die HCM-Service-Firma und die HCM-Produktionsfirma dazu entschlossen, Hitachi Construction Machinery Co. Ltd. als Teil der Hitachi-Group-Gesellschaft zu vereinigen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tokio und beschäftigt fast 24.000 Mitarbeiter (2017).

Obwohl Hitachi-Maschinen für verschiedene Aufgaben wie Graben, Laden, Tragen, Brechen, Greifen, Schneiden, Zerkleinern und Sieben geeignet sind, ist Hitachi Construction Machinery ein Baggerspezialist, der eine breite Palette von Produkten abdeckt, vom kleinsten Kompaktbagger Zaxis ZX17U-2 bis hin zu die riesige EX8000-6 Miningschaufel. Neben diesen Modellen bietet Hitachi auch Maschinen wie Starrrahmen-Muldenkipper, kurze Schwenkradbagger, Mobilbagger, Hydraulikbagger, Recyclingmaschinen, Lader und Verdichtungsgeräte an. Insgesamt bietet Hitachi die größte Auswahl an Baggern weltweit. Hitachi baute zuvor Bulldozer und Raupenkrane (Krane wurden an Hitachi Sumitomo Heavy Industries Construction Crane Co., Ltd. übergeben). Ähnlich wie Komatsu baut Hitachi auch Antipersonenminen, die auf Baggern basieren.

Laut Statistik (2017) ist Hitachi derzeit der drittgrößte Baumaschinenhersteller der Welt mit Ausrüstungsverkäufen von 8,3 Milliarden US-Dollar. Der zweite Platz gehört einem anderen japanischen Unternehmen, Komatsu, mit einem Umsatz von mehr als 19,24 Milliarden US-Dollar. Der König der Baumaschinen bleibt American Caterpillar - 26,64 Milliarden US-Dollar Umsatz! Knapp hinter Hitachi und damit dem 4. und 5. Platz gehören Volvo CE (Schweden) und Liebherr (Schweiz) mit 7,81 und 7,4 Milliarden US-Dollar.

Die Tochtergesellschaft Hitachi Construction Machinery (Europe) NV wurde 1972 in Oosterhout (Niederlande) als erste ausländische Niederlassung von HCM gegründet. Die europäische Division ist derzeit auch für den Vertrieb und die Vermarktung von Hitachi-Baumaschinen in Afrika und im Nahen Osten verantwortlich. Die Produktpalette besteht aus Baggern, Radladern, Muldenkippern und Kränen. Laut Hitachi verfügen alle Modelle über eine reibungslose Betriebssteuerung, Multitasking-Fähigkeiten, absolute Zuverlässigkeit und geringe Betriebskosten.

Hitachi kümmert sich um die Umwelt, da es versucht, einige Umweltprobleme wie die globale Erwärmung, die Luftverschmutzung und die zyklische Nutzung von Ressourcen zu lösen. Die Antwort von Hitachi ist die Entwicklung umweltfreundlicher Geräte wie Hybridmaschinen (kohlenstoffarme Typen), elektrohydraulische Bagger und batteriebetriebene Bagger, Elektromotoren, geräuscharme Baumaschinen oder die Verwendung von Biokraftstoffen. Im Jahr 2014 erzielte Hitachi Hybrid Hydraulikbagger ZH200 eine weltweit erste 500-Stunden-Laufzeit für einen Hybrid-Hydraulikbagger mit 100% Biokraftstoff.

Produkte von Hitachi

Die Geschichte der Hitachi Raupenbagger beginnt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Japan blieb nach der Niederlage ein zerrissenes Land. Es gab Bedarf, das Land zu erholen und wieder aufzubauen. Deshalb hat sich Hitachi auf die Bauindustrie konzentriert. Alles begann mit der Entwicklung von Hitachi U05 - dem ersten Seilbagger aus japanischer Technologie. Dieses Modell könnte der "Großvater" der Hitachi-Bagger sein. Im Jahr 1957 zeigte Hitachi der Welt den Allzweckbagger U106 - ein Modell, das den heutigen Maschinen mehr ähnelt.

Ein weiterer Meilenstein ist das Jahr 1965 - die Freigabe des HC03, des ersten hydraulischen Baggers, der mit japanischer Technologie entwickelt wurde. In den nächsten Jahrzehnten hat Hitachi die größten Hydraulikbagger der Welt auf den Markt gebracht: EX3500 (1987), EX5500 (1997) und EX8000 (2004). Heutzutage umfasst das Hitachi-Raupenbaggerprogramm rund 90 Modelle aller Größen, die für verschiedene Aufgaben wie Graben, Ausheben, Laden / Abladen, Mulchen, Bergbau, Ausbaggern, Bohren, Planieren und Landschaftsbau geeignet sind. Raupenbagger werden weiter unterteilt in mittlere (Hitachi ZX85US-5A) und große Bagger (Hitachi ZX470R-5G), Abbruchbagger (Hitachi ZX210K-5G), Hybride (Hitachi ZH200-6), Umschlagbagger (Hitachi ZX250LC-5) oder ICT-Hydraulikbagger (Hitachi ZX200X -6). Die letzten Jahre waren für den Baumaschinenhersteller beachtlich und diverse Meilensteine wurden erreicht: Die Freigabe des Hybridbaggers Hitachi ZH200 im Jahr 2011 und insbesondere die Einführung des Hitachi ZX200X-5B ICT-Hydraulikbaggers im Jahr 2016, Kernprodukt der informationsorientierten Konstruktionslösungen von Hitachi (gefolgt vom ZX210X- 6, das erste europäische marktorientierte Modell, im Oktober 2018).

Hitachi ZX 280 LCN-3 Raupenbagger

Der Radlader an sich ist eine recht schwere Bauart, die hauptsächlich zum Transport von Material wie Schmutz, Schutt, Schnee, Asphalt, Stein oder Sand an der Baustelle verwendet wird. Hitachi stieg 1988 mit der Freigabe von sechs Modellen der LX- Radlader Serie („Landy“) in den weltweiten Markt für Radlader ein. Im Jahr 2006 brachte Hitachi seine zweite Radlader-Serie auf den Markt, die ZW-Serie mit fortschrittlichen Funktionen (leiser Motor, Emissionsreduzierung, bedienerfreundliches Design). Im Jahr 2016 brachte Hitachi den ersten mittelgroßen Hybridradlader Hitachi ZW220HYB-5B in Japan auf den Markt. Dieses Modell kombinierte Dieselmotor und Elektromotor für das laufende System und macht es umweltfreundlicher als vergleichbare Standardmaschinen wie etwa den ZW220-5A. Darüber hinaus hilft der Elektromotor im Vergleich zum ZW2205B, mehr als 26% Kraftstoff zu sparen und die Hybridisierung reduziert das Motorgeräusch. Hitachi bietet derzeit die neueste Generation der Radlader-ZW-Serie an, etwa 30 Modelle wie der kleine Hitachi ZW65-6, der “Mittlere” ZW220-6 oder “Große” ZW550-6.

Hitachi ZW220-6 Radlader

Hitachi Minibagger sind für ihre Effizienz bekannt, da sie hauptsächlich in beengten Bereichen eingesetzt werden. Sie sind so konzipiert, dass sie bei Arbeiten in engen Räumen und auf kleinen Baustellen effektiv sind. Sie sind zudem komfortabel mit dem Anhänger zu transportieren, da sie klein und leicht sind. Hitachi verzeichnet insgesamt 23 Minibagger Modelle in der Größenordnung 800kg bis 5400kg Gesamtgewicht (einschließlich der Serien ZX-2 und ZX-3). Derzeit bietet das Unternehmen in Europa 8 Modelle der Hitachi ZX-5-Serie an, die von 1t bis 6t Gesamtgewicht reichen (Hitachi ZX17U-5 - Hitachi ZX65USB-5). Das kleinste Hitachi Minibagger Modell auf dem europäischen Markt ist der ZX10U-2 (1100 kg), der als 9. und letztes Modell auf dem Markt erschien. Alle Hitachi-Minibagger verfügen über Funktionen wie Zero Tail Swing, TOPS (“Umkippschutz”) und FOPS (Schutzvorrichtung für herabfallende Gegenstände). Alle Hitachi Minibagger sind verhältnismäßig umweltfreundlich und erzeugen eine geringere Geräuschkulisse für z.B. nächtliche Bauarbeiten. Womöglich Gründe dafür, dass Hitachi Minibagger sehr beliebt sind: 2004 erreichte Hitachi einen Meilenstein von 80.000 ausgelieferten Modellen - seit 1991.

Hitachi ZX 35 U-2 Minibagger

Mobile Radbagger von Hitachi sind vielseitige Maschinen, die verschiedene Aufgaben erfüllen können, z.B. Erdbewegung, Materialtransport, Erdarbeiten oder Straßenbauarbeiten. Das aktuelle Hitachi-Sortiment umfasst Modelle von 14t bis 20t. Diese können mit Anbaugeräten wie Haken, Greifern, Hämmern und Schaufeln ausgestattet werden. Sie können problemlos mit Hitachi-Reifen auf den Baustellen unterwegs sein.

Das kleinste Modell,der Hitachi  ZX140W-3F, ist mit einem DOHC-4-Ventil-Dieselmotor mit 90,2 kW (121 PS) ausgestattet, welcher laut Hitachi einen niedrigen Kraftstoffverbrauch und eine lange Lebensdauer bietet. Der 16t-schwere Bagger verfügt außerdem über eine ausgereifte Hydrauliktechnologie, die eine noch bessere Motorleistung ermöglicht. Das Modell ZX145W-6 ist aufgrund seines geringen Schwenkradius von 1,85m kompakt und damit ein geeigneter Begleiter in beengten Stadtgebieten mit beengten Platzverhältnissen.

Der Hitachi ZX170W-3F ist ein Modell der ZAXIS-3-Serie, welcher gegenüber der früheren ZAXIS-1-Serie eine verbesserte Fahrleistungén bietet. Dazu gehören eine um 9% verbesserte Fahrgeschwindigkeit (max. 35 km/h ZX170W-3F), eine Beschleunigung um 8% und der Kraftstoffverbrauch beim Fahren um 26%. Die Sicherheit des Bedieners wird durch das CRES II-Fahrerhaus sichergestellt. Der hitachi ZX190W-3F Mobilbagger bietet noch bessere Leistungsdaten: Die Fahrgeschwindigkeit wird um 17% und die Beschleunigung um 15% verbessert, verglichen mit der ZX-1-Serie, die mit dem leistungsstarken Dieselmotor Isuzu AI-4HK1X mit 122 kW (164 PS) ausgestattet ist. Die Maschine wiegt etwa 19t, hat ein Schaufelvolumen von 0,51 - 1,20m³ sowie eine maximale Grabtiefe zwischen 5390 - 6330 mm (Schüttelkraft von 116 kN).

Der Hitachi Bagger ZX210W-3F ist mit neuen Technologien wie LCD-Displays, Rückfahrkamera, Diebstahlschutzsystem, niedrigerem Geräuschpegel und ergonomischen Kabinenumgebungen ausgestattet, um den Fahrerkomfort zu maximieren. Der größte 2015 gebaute Radbagger Hitachi ZX220W-5B (ZX220W-5) verfügt über folgende Parameter: 24t Betriebsgewicht, 0,51 - 1,20m³ Schaufelkapazität, 158 kN Schaufelzugkraft sowie 122 kW (164 PS) Gesamtleistung des Motors. Trotz seiner größeren Abmessungen ist der Mobilbagger ZX220W-5B eine umweltfreundlich gebaute Maschine mit geräuscharmer Konstruktion sowie Kraftstoffeinsparungen gegenüber älteren Modellen. Laut Hitachi kann der ZX220W-5 pro Tag rund 800 m³ Material ausheben.

Hitachi ZX 140 W 3 Mobilbagger

Starre Muldenkipper von Hitachi sind produktive Geländefahrzeuge, mit denen Tonnen von Material um die Baustelle geladen und transportiert werden können. Sie werden meistens in Bau-, Bergbau- und Bergbaugebieten eingesetzt, wo sie unter rauen Bedingungen arbeiten. Hitachi Construction Truck Manufacturing wurde 2004 durch die Fusion der ehemaligen Firma Euclid-Hitachi gegründet und endete 80 Jahre mit dem Namen Euclid für Baumaschinen. Früher haben Euclid-Muldenkipper ihre Farbe von dem berühmten Grün in Hitachi-Orange geändert - und treten damit endgültig in eine neue Ära der Muldenkipper an.

Die erste Serie von Hitachi-Muldenkippern umfasste daher auch Euclid-Modelle. Dies waren zum Beispiel der Hitachi EH 4500 (198 Tonnen Gewicht, 147,6 m³ Kippkapazität, 255,4t (Tonnen) Nutzlast, 2013 kW Motorleistung (Cummins Motor), 67 km/h Geschwindigkeit in der Spitze), der Hitachi EH 1100 (42,8t Gewicht, 38,7 m³ Fassungsvermögen) Kapazität, 65,6 t Nutzlast) oder der EH 3000 (122 Tonnen Gewicht, 101,9 m³ Kippkapazität, 156,9 t Nutzlast, 1343 kW Motorleistung). Im Jahr 2008 folgte Hitachi mit der Einführung fortschrittlicherer Muldenkipper, wie dem EH3500ACII (168t Nutzlast) und dem Hitachi EH4000ACII (222t Nutzlast) mit der von Hitachi entwickelten AC-Antriebssystemtechnologie sowie performanten Cummins-Motoren mit 1.491kW / 1.864kW. Im Jahr 2014 brachte Hitachi den Hinterkipper EH1100-5 auf den Markt, der verschiedene moderne Funktionen / Features wie LCD-Displays und Kameras in den Hitachi Muldenkippern standardisierte. Die AC-3-Serie umfasst die neuesten Hitachi-Muldenkipper: EH3500AC3, EH4000AC3 und EH5000AC3. Hitachi entwickelt außerdem sein autonomes Transportsystem für Muldenkipper weiter.

Hitachi EH 1100-3 Muldenkipper-SKW

Kräne auf einer Raupe sorgen für Mobilität auf weichen Oberflächen wie Schlamm oder Ton. Hitachi Raupenkrane sind Mehrzweckmaschinen, die in einem breiten Anwendungsbereich eingesetzt werden können, z.B. im klassischen Bau, Tiefbau oder auch Frachtumschlag. 1971 brachte Hitachi den ersten vollhydraulischen Raupenkran Hitachi KH150 in Japan auf den Markt. Seither hat Hitachi die dritte Generation der früheren KH-Serie herausgebracht: die KH-1-Serie, die KH-2-Serie und schließlich die KH-3-Serie (ca. 1989-2002, etwa 10 Modelle). Im Jahr 1994 brachte Hitachi zudem die CX-Kran-Serie auf den Markt, eine vollständig überarbeitete Version der Hitachi KH-Serie (mehr als 10 Modelle Raupenkrane mit Gitterausleger; z. B. Hitachi CX900 und Hitachi CX700). Im Jahr 2002 vereinbarten Hitachi Construction Machinery Co. und Sumitomo Heavy Industries, Ltd. die Gründung eines Joint Venture-Unternehmens - Hitachi Sumitomo Heavy Industries. Crane Co., Ltd. Im Jahr 2018 wurde das Unternehmen in Sumitomo Heavy Industries Construction Cranes umbenannt Co., Ltd. und lancierte an Stelle bisheriger Hitachi Raupenkranmodelle "HSC CRANES" als neues Markenzeichen.

Kettendumper bieten reibungslose Manövrierfähigkeit auf sumpfigem oder schlammigem Gelände. Sie können an steilen Hängen “klettern” und fahren, wo Schuttreifenfahrzeuge herunterrutschen und ausfallen würden. Alle 6 Hitachi-Modelle von Raupenmuldenkippern (EG30, EG40R-C, EG40R, EG70R, EG70R-3, EG110R) bieten eine 360 ​​° -Drehung der oberen Baumaschinen-Struktur und ermöglichen ein effizientes Laden sowie Abladen in alle Richtungen. Dies führt i.d.R. zu einer erhöhten Produktivität und einer geringeren Lenkung, da keine Wenden erforderlich sind.

Sämtliche Kettendumper-Modelle von Hitachi EG30-EG110R verfügen über einen starren Kipprahmen aus D-Profil-Rahmen und Gummiraupen mit hochfesten Stahlkernen, was laut Hitachi zu einer Produktivitätssteigerung von 30% gegenüber herkömmlichen Kettendumpern führt. Größere Modelle wie der Hitachi EG70R und der EG110R sind außerdem mit einer CRES-Kabine (Eckverstärkung) für maximale Sicherheit des Maschinen-Bedieners ausgestattet. Das kleinste Raupenkipper Modell Hitachi EG30 bietet eine Nutzlast von 2,5t (Tonnen) sowie eine Kippkapazität von 0,88 m³. Damit ist der EG30 auch für Bereiche mit eingeschränkter Nutzungsmöglichkeit geeignet. Wenn ein größerer Dumper benötigt wird, böte sich der Hitachi EG40R (500mm Spurbreite) an, der 4t (Tonnen) Nutzlast und 1,55 m³ Aufnahmekapazität mit einem 73,6-kW-Motor bietet. Der noch größere EG70R (Spurbreite 700mm) kann 2,2 m³ Material aufnehmen, hat eine Nutzlast von 6,5t (Tonnen) und wird angetrieben von einem Motor mit 132,6-kW Leistung. Das größte Modell der Reihe stellt wie erwähnt der Hitachi EG110R (800mm Spurbreite) dar. 16t (Tonnen) schwer, mit einer maximalen Nutzlast von 11t (Tonnen) und einer Aufnahmekapazität von 4,06 m³ (6,87 m³ gestapelt) steht er hinsichtlich der Leistungsdaten an der Spitze der Hitachi Kettendumper / Raupenmuldenkippermodelle da. Wie bei den kleineren Raupenkipper - Brüdern EG30 - EG70, wird der Antrieb von einem Isuzu-Motor mit 183,9 kW Leistung gestemmt, der auf geräumigen Arbeitsplätzen sehr effizient ist.

Diese Baumaschinenkategorie von Hitachi umfasst zum aktuellen Zeitpunkt lediglich zwei Modelle: Den älteren Hitachi HX64B (Baujahr 2002-2006) und seinen Nachfolger, den Hitachi HX64B-2 (Baujahr 2007-2018). Diese besonderen Hubarbeitsbühnen sind für speziell für Geländeanwendungen konzipiert und daher mit Raupenantrieb (Kettenantrieb) ausgestattet. Das Chassis beider Modelle ist schmal (1540 mm), so dass sie für Baustellen-Arbeiten mit eingeschränkter Geländebefahrbarkeit gut geeignet sind; beispielsweise in der Nähe von Zäunen oder Wänden. Die maximale Arbeitshöhe des Hitachi HX64B beträgt 8,5 m (6,5m max. Plattformhöhe), eine Tragkraft von 150 kg (1 Person) sowie einem Betriebsgewicht von 2,5t. Die Hitachi Gelenkarbeitsbühne HX64B verfügt über einen Kubota D722-KA-Dieselmotor (18 kW) mit einem Tankinhalt von 30 Litern. Der HX64B-2 ist eine neuere Version des Hitachi HX64B, und erhielt identische Abmessungen sowie Motor. Die nennenswertesten Neuerungen der 2007-2018er Gelenkarbeitsbühne HX64B-2 gegenüber des HX64B sind: Ein neues Bedienfeld für Sicherheit, größere Arbeitsbereiche, ein hydraulisches Vorsteuersystem, einen Abgasreinigungsmotor sowie ingesamt eine geräuscharme Konstruktion seitens Hitachi.

Die Teleskoparbeitsbühnen der Hitachi HX-Serie bieten eine große Auswahl an Arbeitsbühnenfeatures. Die kettengetriebenen Gelenkarbeitsbühnen HX99B, HX120B, HX140B und HX220B repräsentieren die ältere Generation von Hitachi-Raupenfahrzeugen mit großer Hubhöhe. Alle Maschinen werden hydraulisch betrieben, was die Wartung erleichtert (gegenüber früheren elektrisch betriebenen Typen von Hitachi). Kompakte Maschinenkörper eignen sich aufgrund ihrer einfachen Handhabung für das Arbeiten an engen Stellen und an engen Arbeitsplätzen.

Der Hitachi HX99B z.B. bietet eine Arbeitshöhe von 11,7m bei einer maximalen horizontalen Reichweite von 8,3m. Die Raupe inklusive Plattform wiegt 5,4t und erlaubt eine Nutzlast von 200kg (2 Personen). Die Teleskop-Arbeitsbühnen HX120B und HX140B kamen 2001 auf den Markt und bieten eine Arbeitshöhe von 12m / 13,9m sowie einen Arbeitsradius von 10,46m / 12,6m. Diese Hitachi Teleskoparbeitsbühnen haben eine Traglast von 250kg und sind 6,7t / 8,1t schwer.

Der Hitachi HX220B ist die höchste kettengetriebene Plattform mit einer Arbeitshöhe von über 24m und einer maximalen horizontalen Reichweite von 20,2m, sodass Sie die höchsten Punkte von Gebäuden und Orten erreicht und bearbeiten kann. Der Hitachi HX220B wiegt 17t (Tonnen) und ist damit wesentlich schwerer als die kettengetriebenen, gelenkten Teleskoparbeitsbühnen HX99B, HX120B oder HX140B. Eine neuere Generation von HX-Teleskoparbeitsbühnen wird durch die Modelle Hitachi HX99B-2 und HX140B-2 dargestellt. Diese Gelenk-Teleskoparbeitsbühnen mit Kettenantrieb sind mit Kubota D1105-K2A-Dieselmotoren (13,6 kW) ausgestattet. Die Highlights des HX99B-2 sind niedrigere Abgasemissionen, ein neues, geräuscharmes Design, kompakte Abmessungen, sowie ein hydraulisches Steuerungssystem und Überlastwarnsystem. Die kettengetrieben Teleskop-Hubarbeitsbühne HX99B-2 von Hitachi bietet max. 9,7m. Plattformhöhe und 8,3m horizontale Reichweite sowie eine maximal zulässige Last von 200 kg. Das gewicht der mobilen Teleskoparbeitsbühne wiegt 5,4t und wartet mit einer Spurbreit von 400mm auf. Der Hitachi HX140B-2 verfügt über einen 320mm Heckschwenkhebel, eine hydraulische Vorsteuerung, einen 3-stufigen Teleskopausleger für den einfachen Transport, ein Überlastwarnsystem und 1,5 km/h Fahrgeschwindigkeit. Die maximale Arbeitshöhe der gelenkten Raupenarbeitsbühne beträgt 13,9m, die horizontale Reichweite 12,6m. Der HX140B-2 wiegt deutlich mehr als sein kleiner Bruder (Gewicht: 8170 kg); Die zulässige Last beträgt 250 kg. Die Raupenarbeitsbühne ist mit 400mm Gummisohlen ausgestattet.

Knickgelenkte Muldenkipper (ADT) sind Geländefahrzeuge, die “starren” Muldenkippern sehr ähneln. Sie unterscheiden sich entsprechend primär in der Chassis-Modifikation (ob sie eben starr oder gelenkig sind). Knickgelenkte Muldenkipper haben Allradantrieb (6 Räder) und bestehen aus zwei Hauptteilen: Dem vorderen Teil "Traktor / Zugmaschine" sowie der Mulde - dem hinteren Teil. Knickgelengte Muldenkipper von Hitachi sind zudem in Ihren Abmaßen (Länge, Breite, Höhe) kleiner und kompakter gegenüber starren Hitachi Muldenkippern, wodurch sie sich für schlammiges und weiches Gelände besser eignen und steilere Hänge an Einsatzorten überwinden können. Darüber hinaus können sie auch zugelassen auf regulären Straßen fahren, z.B. wenn der Transfer von einer Baustelle zur anderen ansteht. Die neueste knickgelengte Muldenkipperserie (AH-D-Serie) aus dem Hause Hitachi umfasst 4 Modelle: Hitachi AH250-D, Hitachi AH300-D, Hitachi AH350-D, sowie Hitachi AH400-D. Die Gewichtsklassen dieser Baumaschinen rangieren von 23t bis 37t (Tonnen) Gesamtgewicht.

Dies ist die aktuelle Serie der mittelgroßen Hitachi Raupenbagger, einschließlich der Modelle von 6,65t (ZX70-5G) bis 38,3t (Hitachi ZX400LCH-5G). Was diese Maschinen am Markt so beliebt macht, sind das minimalistische Design, die Geschwindigkeit, die Leistung und die Langlebigkeit, die insgesamt dazu beitragen, die Produktivität zu steigern und die Wartungskosten zu senken. Komatsu verspricht auch langlebige Bagger dank technischer Präzision und ausgewogener Konstruktion. Die größte Maschine dieser Kategorie ist der ZX400LCH-5G, ein über 38 Tonnen schweres Modell mit Isuzu AA-6HK1X-Motor von 184 kW (246 PS), das mit 1,90 m³ Schaufel eine Grabkraft von 246 kN aufnehmen kann. Wenn Sie in engeren und eingeschränkten Bereichen arbeiten, sollten kleinere Modelle wie der ZX70-5G / ZX70LC-5G oder ZX85US-5A die bessere Wahl sein - mit einem kleineren Eimer (0,13 - 0,33 m³) und weniger Gewicht (8, 93 Tonnen - ZX85US-5A / 6,95 Tonnen - ZX70-5G). Darüber hinaus sind ZX70-5G / ZX70LC-5G langlebige Maschinen für raue Bedingungen - ihre Motoren (42,4 kW / 56,9 PS) sind so ausgelegt, dass sie ihr maximales Drehmoment erhöhen, um auch bei hohen Geschwindigkeiten ohne Geschwindigkeitsverlust weiterlaufen zu können Einstellungen und in heißen Klimazonen. Der ZX85USB-5 ist ein umweltfreundliches Gerät mit ECO-Steuersystem, das die Motordrehzahl senkt, wenn sich die Steuerhebel in neutraler Position befinden, um Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu reduzieren.

Diese Serie umfasst Modelle von 48 bis 87 Tonnen. Diese Bagger sind für den Einsatz in schwierigsten Umgebungen ausgelegt. Sie sind in der Lage, schwierige Aufgaben wie Erdarbeiten, Bergbau und Steinbruch zu bewältigen. Die ZX490LCH-6 ist eine langlebige Maschine, weil ihr Ausleger mit dickeren Platten verstärkt ist und so auch der Unterwagen, auch die Kabine ist aus witterungsbeständigem Material, um Schäden durch UV-Strahlen zu verhindern. Der ZX530LCH-6 bietet 30% mehr Zugkraft als der ZX490LCH-6 und erhöht zudem die Lenkkraft. Wenn mehr Schwungleistung benötigt wird, zieht der 70 Tonnen schwere ZX870LCH-5G die Aufmerksamkeit auf sich. Es trägt ein neues Swing-Gerät mit einer um 9% verbesserten Schwungleistung im Vergleich zum Vorgängermodell ZX670LCH-5B, das beim Laden von schweren Materialien auf einen Muldenkipper mit 4,30 m³ Schaufelkapazität nützlich ist. Hitachi gibt an, dass die ZX890LCH-6 ihre bisher robusteste Maschine ist, die für den harten Einsatz in schwierigen Umgebungen entwickelt wurde. Sein Körper ist mit vielen Komponenten verstärkt, wie zum Beispiel der Leerlaufhalterung, dem Motorschutz, dem verstärkten Arm oder dem Motorschutz. Diese Verbesserungen machen den ZX890LCH-6 zu einer robusten Maschine, die es ermöglicht, Materialien an den schwierigsten Baustellen auf der ganzen Welt zu graben und zu laden.

Dieser ultra-große Hitachi-Bagger EX-6-Serie umfasst sechs Modelle in der Größe von 100 Tonnen bis 800 Tonnen - Hitachi EX1200-6, EX1900-6, EX2600-6, EX3600-6, EX5600-6 und EX8000-6 (erhältlich mit sowohl Schaufel- als auch Tieflöffelzubehör). Ladeschaufeln (wie Hitachi die EX-6-Serie nennt) bieten eine hohe Produktivität, da sie so wenig wie möglich verladen und entleert werden müssen - aufgrund ihrer großen Schaufeln (5,20 m³ - 43 m³). Hitachi-Ladeschaufeln verfügen außerdem über einen speziellen, automatisch nivellierenden Crowd-Mechanismus, der die Arbeit des Fahrers erleichtert und die Füllkraft erhöht. Hitachi behauptet auch, dass, egal, ob mit dem EX1900-6, dem EX2600-6 oder einer anderen Schaufel, alle eine der niedrigsten Kosten-pro-Tonnen-Optionen für das Bewegen und / oder Laden von Materialien in ihrer Klasse bieten. Hitachi-Maschinen gehören in ihrer Klasse zu den größten der Welt. Der EX5600-6, 537 Tonnen schwere Bagger, der im Jahr 2012 eingeführt wurde, ist derzeit der siebtgrößte der Welt (er war Nachfolger des Modells 5500-6). Sein größerer Bruder - der EX8000-6 -, der ebenfalls 2012 auf den Markt kam, ist mit 811 Tonnen der zweitgrößte Bergbaubagger der Welt (der erste Platz geht an Bucyrus RH400, das derzeit im Besitz von Caterpillar ist, aber ursprünglich 1997 von Terex in Deutschland eingeführt wurde). über 887 Tonnen). Im Juli 2018 kündigte Hitachi die Entwicklung der EX-7-Serie an - eine neue Generation von 6 verbesserten Modellen auf Basis der EX-6-Serie -, die im April 2019 auf den Weltmarkt kam.

Hitachi Construction Machinery Co., Ltd. entwickelt Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) als Vorreiter in der kommenden Ära des Internets der Dinge (IoT). Hitachi hat seine intelligenten Hydraulikbagger 2017 mit der Einführung von ZX200X-5B (und der Modifikation ZX200LCX-5B) in Japan auf den Markt gebracht. Das System verwendet Satelliten und Sensoren, um 3D-Daten auf dem Konstruktionsziel zu konvertieren. Dadurch kann der vordere Teil des Baggers halbautomatisch gesteuert werden. Diese Funktion kann zum Beispiel ein übermäßiges Ausschachten verhindern, indem der Ausleger (Arm) gesteuert und der gesamte Vorgang geglättet wird. Im Oktober 2018 hat HITACHI Construction Machinery (Europe) NV ein brandneues Modell auf den Markt gebracht, das exklusiv für den EU-Markt entwickelt wurde - den ZX210X-6 (und seine Modifikation, ZX210LCX-6). Dieses Modell wurde entwickelt, um die Effizienz zu erhöhen und erzielte um ca. 30-50% bessere Ergebnisse gegenüber der Standardversion, ZX210-6). Seine Hauptmerkmale sind die Bucket-Winkel-Retention und die Überschnittschutzfunktion. Hitachi behauptet, dass der ZX210X-6 über einen der am schnellsten reagierenden Sensoren (Ausleger, Arm, Löffel, Körper) verfügt. Hitachi macht die Freigabe seiner ersten europäischen Maschine zu einem bedeutenden Meilenstein und kündigt an, künftig weitere ICT-Serienmodelle zu veröffentlichen.

Wenn für die Kraftstoffkosteneinsparungen, einer der Hybridbagger (ZH210LC-5B, ZH210LC-5, ZH200-6, ZH200-5A, ZH200-5B) auf der Suche scheint die richtige Wahl. Diese Maschinen sind im Vergleich zu ihren "Standard" -gegenstücken, z. Der ZH210LC-5 kann 3 Tage lang arbeiten, bis der Kraftstofftank leer ist und der ZX210LC-3 für etwa 1,5 Tage mit der gleichen Tankkapazität arbeiten kann. Darüber hinaus erzeugt der Hybrid ZH210LC-5 weniger CO2-Emissionen (bis zu 31%). Das neueste Hybridmodell, Hitachi ZH200-6, bietet gegenüber dem ZX200-6 (im Power-Modus) eine um 20% reduzierte Kraftstoffkosten und gegenüber dem ZX200-5B eine Reduzierung um 25%. Diese Zahlen werden durch effiziente Speicherung elektrischer Energie unter Verwendung einer Lithium-Ionen-Batterie erreicht. Infolgedessen wird im Vergleich zu früheren Modellen eine 38% höhere Energierückgewinnung während der Schwenkverzögerung ausgeführt.

Dies ist die zweite Generation der Hitachi LX-Serie, die 2003 lanciert wurde. Ausgehend vom kleinsten Modell LX145E wurde diese Serie aus den Erfahrungen der Vorgängerserien entwickelt. Dies bedeutet, die Modelle so zu konstruieren, dass sie täglich den harten Bedingungen standhalten können. Dies wurde laut Hitachi erreicht, indem die Komponenten so weit hinten wie möglich am Boden platziert wurden, ohne die Bodenfreiheit zu beeinträchtigen. Dadurch wurden der Hitachi LX145E und der Hitachi LX170E sehr stabil und die Aufnahmefähigkeit der Maschine wurde verbessert. Für den Komfort des Fahrers sorgen außerdem eine moderne ROPS / FOPS-Kabine und verstellbare Sitze. Hitachi setzte für die LX-Serie drehmomentstarke Isuzu Stage II-Motoren ein. Die höchste Leistung, 243 kW, bietet der Hitachi LX360E. Das größte Modell wiegt mehr als 29 Tonnen und seine Abmessungen betragen 9,4m x 3,5m x 3,6m. Der LX360E bietet außerdem einen Löffelinhalt von 4,7 m³ und ist somit ideal für den Einsatz auf größeren Arbeitsplätzen geeignet. Der 21-Tonner LX290E bietet etwas weniger Kapazität als der LX360E - 4 m³. Es wird von einem 228 kW starken Isuzu-Motor angetrieben. Der LX210E ist ein Kompromiss zwischen großen Modellen wie dem LX360E und kleineren Modellen wie dem LX170E. Sie bietet 3 m³ Schaufelkapazität und 173 kW Leistung. Die Standardabmessungen des Hitachi LX210E betragen 7,7 x 2,7 m x 3,35 m und das Gesamtgewicht über 17 Tonnen (t).

Die Hitachi ZW-Serie verfügt über 2t bis 47t (Tonnen) schwere Radlader. Diese sind unter anderem komfortable und sichere Kabine mit ergonomischem Sitz und verbesserter Sicht, Emissionsstufenmotoren Stufe IIIA (z. B. ZW30) - Stufe IV (z. B. ZW550-6), verbesserte Steuerbarkeit, geringer Kraftaufwand für die Bedienung, bessere Steigfähigkeit an Hängen oder verbessertes Graben. Einige WH-Modelle wie der ZW330-6 verfügen zudem über ein hydrostatisches Getriebe, das eine einfache Handhabung und Steuerbarkeit ermöglicht. Alle Modelle emittieren CO2 verhältnismäßig gering - selbst die größten Maschinen wie der Hitachi ZW370-6 - aufgrund effizienter Motoren mit geringem Schadstoffausstoß und geräuscharmen Design. Einige Modelle sind auch für den täglichen Einsatz unter besonders rauen Bedingungen konzipiert. Beispielsweise werden einige Modelle des Hitachi ZW220-5 in Nuuk, Grönland eingesetzt und transportieren Rohre, die an Baustellen bei Temperaturen unter -25°C verwendet werden.

In der ZW-Serie gibt es darüber hinaus auch eine spezielle Serie, die "ZW MINI" -Serie, mit 4 Modellen: Dem kleinsten Hitachi ZW20, ZW30, ZW40 und dem größten ZW50. Sie rangieren im Leergewicht von 2 bis 3,7 Tonnen und bieten Schaufelkapazitäten von mindestens 0,5 m³ bis maximal 0,9 m³. Die Motorleistungen der Radlader liegen zwischen 15,8 kW (21 PS) und 30,4 kW (41 PS). Die ZW Radlader sind aufgrund ihrer geringeren Abmessungen kompakt, haben einen niedrigen Schwerpunkt für eine bessere Stabilität und einen geringen Wenderadius für eine einfache Manövrierfähigkeit in städtischen Gebieten. Andere Radlader Modelle wie der Hitachi ZW65-6 sind vielseitig einsetzbar und eignen sich für eine Vielzahl von Industrie-Einsätzen wie etwa im Recycling, bei allgemeinen Bauarbeiten sowie in der Landwirtschaft. Daher kann der Hitachi ZW65-6 Lader mit einer Gabelbefestigung ausgestattet werden, die eine bessere Sicht und damit eine bessere Arbeitsleistung bietet. Der Hitachi ZW180PL-6 ist sogar standardmäßig mit einer Palettengabel ausgestattet, wodurch er sich für jegliche Materialhandhabungen gut eignet. Der Hitachi ZW220 z.B. ist mit einem verstärkten Antriebssystem (164 kW / 220 PS) für den harten Einsatz in Steinbrüchen mit einem maximalen Gewicht von 17,5 Tonnen sowie einer Löffelkapazität von 3,4 m³ ausgestattet. Der Hitachi ZW310-6 bietet gegenüber dem Vorgängermodell ZW310-5 eine um 25% verbesserte Zugkraft sowie eine maximale Schaufelkapazität von 4,5 m³ ebenso wie einen 232 kW starken Motor von Isuzu.

Die größte Maschine der Serie ist der Hitachi ZW550-6; hergestellt aus robustem und verstärktem Material, um den härtesten Bedingungen und Umgebungen zu trotzen. Die Kabine bietet eine 360 ​​° C-Ansicht, was beim Be- und Entladen von Material in unübersichtlichen Minen und Steinbrüchen hilfreich ist und die beste Produktivität gewährleistet. Der ZW550-6 bietet außerdem einen Allradantrieb, der von einem Isuzu 6WG1-Motor mit 382 kW (512 PS) EU-Stufe IV / Tier 4 angetrieben und mit 648 Liter Kraftstoff befüllt wird. Diese 11 m lange Maschine wiegt über 47 Tonnen und bietet eine maximale Schaufelkapazität von 7,0 m³, - somit in jedem Turnus große Materialmengen transportiert werden können.

Der ZX10U-2 ist derzeit das kleinste verfügbare Modell und passt in die am stärksten eingeschränkten Bereiche. Dieses Modell verfügt über ein einziehbares Untergestell und eine Klinge und ist daher in der Breite verstellbar (780 mm - 1000 mm). Zusammen mit dem zusammenklappbaren TOPS (Tip-Over Protective Structure oder Tip-Over-Schutzstruktur) ist der Hitachi ZX10U-2 kompakt und einfach zu transportieren sowie ideal für Arbeiten in der Nähe von Wänden oder auf stark frequentierten städtischen Arbeitsplätzen geeignet.

Der ZX10U-2 ist verhältnismäßig klein, dennoch ausreichend leistungsstark: Der Yanmar 3TNV70-Motor mit 9,5 kW (12,8 PS) wird aus einem 16-Liter-Kraftstofftank gespeist. Der ZX17U-5 und derHitachi  ZX19U-5 stellen etwas größere Modelle (1 760 kg / 1 880 kg), die mit dem ZX10U-2 mit verwandten Vorzügen und Eigenschaften dar. Der ZX19-5 (= Hitachi ZX19-5A) ist mit einer neuen viereckigen Kabine ausgestattet, die eine noch bessere Sicht - somit Komfort - für den Fahrer bietet als andere Modelle und erhielt eine neue Klinge aus hochfestem Stahl. Wenn an größeren Standorten eingesetzt, sind wahrscheinlich der Hitachi ZX33U-5A sowie der ZX38U-5A von Nutzen. Mit größeren Schaufelkapazitäten (0,08 m³ / 0,10 m³) als bei kleineren Modellen bieten diese beiden Maschinen eine bessere Produktivität bei weniger beengten Arbeitsplätzen. Das größte Modell der ZX-5-Serie ist der ZX65USB-5 (6290 kg). Seine Schaufelkapazität beträgt 0,22 m³ und die Schaufelaushubkraft 41,1 kN, wodurch ein zufriedenstellendes Schaufelergebnis erzielt wird. Das Modell arbeitet mit einem Yanmar 4TNV94L-ZWHB-Motor mit 34,1 kW (46,4 PS) sowie einem fortschrittlichen Energiesparsystem. Die drei verbleibenden Modelle sind der Hitachi ZX26U-5, ZX48U-5 ebenso wie der Hitachi ZX55U-5 Minibagger.

Der AC-3 wurde 2013 eingeführt und repräsentiert die fortschrittlichste Hitachi-Kipplaster-Serie mit drei Modellen: Dem EH3500AC3, EH4000AC3 ebenso wie EH5000AC3. Diese sind mit einem Hitachi-Antriebssteuerungssystem ausgestattet, das aus einem AC-Antriebssystem (ursprünglich für japanische Hochgeschwindigkeitszüge - Shinkansen) und Bergbaubagger-Technologie entwickelt wurde. Zusammen mit einem stabileren Transportsystem erreichen die AC-3-Modelle ein höheres Maß an Produktivität, Sicherheit und Effizienz als ihre Vorgängermodelle.

Der EH3500AC3, der EH4000AC3 und der EH5000AC3 werden von den leistungsstarken Cummins-Motoren QSKTTA60-CE, QSKTA60-CE und QSKTA50-CE angetrieben. Dank der Antriebssteuerungssysteme von Hitachi, wie z. B. Schlupfsteuerung, Nicksteuerung und Seitenrutschkontrolle, bieten Muldenkipper eine einfache Manövrierfähigkeit, ein reibungsloses Handling und eine benutzerfreundliche Steuerung. Der EH3500AC3 ist ein Mittelklasse-Laster mit einer nominalen Nutzlast von 181 Tonnen, einer Kapazität von 117m³ und einem Cummins-Motor mit 1491 kW (56 km/h) und einem Gewicht von 322 Tonnen.

Diese Maschine ist für den Betrieb mit extrem großen Hitachi-Bagger EX2600-6, EX3600-6 und EX5600-6 konzipiert. Der EH4000AC3 ist ein größeres Modell als der EH3500AC3 und bietet eine Nennlast von 221 Tonnen, eine Kapazität von 154 m³, einen Cummins-Motor mit 1864 kW (56 km/h) und ein Gewicht von 384 Tonnen. Es ist für die Zusammenarbeit mit den größten Hitachi-Baggern konzipiert: EX3600-6, EX5600-6 und EX8000-6. Der größte Hitachi-Muldenkipper ist der EH5000AC3 (zehntgrößter Muldenkipper der Welt). Dieser Koloss wiegt 500 Tonnen, bietet eine Nennlast von 296 Tonnen und eine Kapazität von 202 m³. Er wird von einem Cummins QSKTTA60-CE-Motor angetrieben (2125 kW / 2850 PS, 56 km/h). Ähnlich wie bei o.g. Hitachi Muldenkippern ist der EH5000AC3 für den Einsatz mit großen Hitachi-Baggern (Schaufeln) wie dem EX8000-6 konzipiert.

Die KH-3-Serie deckt Hitachi-Hydraulik-Raupenkrane mit einer Tragfähigkeit von 35 bis 150 Tonnen ab. Das kleinste Modell, der KH125-3, bietet eine Tragfähigkeit von 35.000 kg bei einem Arbeitsradius von 3,6 m. Sein Grundausleger ist 10 m lang (max. 40 m Auslegerlänge), der max. Ausleger ist 46,2 m lang. Der KH150-3 kann 40 Tonnen bei 3,7 m anheben, während der KH180-3 50 Tonnen bei 3,7 m anheben kann. Beide Modelle werden von 110 kW Hino-Motoren angetrieben. Die Tragfähigkeiten erhöhen sich auch mit der Modellnummer: KH230-3 (60 Tonnen bei 3,7 m Reichweite), KH250HD (64 Tonnen bei 4 m), KH300-3 (80 Tonnen bei 4 m), KH500-3 (100 Tonnen bei 5,5 m) und das größte Modell, KH850-3 (150 Tonnen bei 5 m).

Die 1994 eingeführte CX-Serie ist eine grundlegend umgestaltete Version der KH-Serie. Hitachi hat diese Modelle so konzipiert, dass sie zuverlässig, bedienerfreundlich und komfortabel sind. Zu den neuen Funktionen gehören: ein verbessertes Winden-System - verbesserte Steuerbarkeit und Produktivität, eine verbesserte Hub- und Senkgeschwindigkeit, ein erhöhter Seildurchmesser (effizienter Löffelbetrieb), erhöhte Wärmeableitung (für die Bremse) und ein verbessertes Kabinendesign (Komfort und Komfort). Der CX400 ist das kleinste Modell, das aus dem KH150-3 entstand, und bietet eine Tragfähigkeit von 40 Tonnen bei 3,7 m (10 m Standard-Ausleger) und 136 kW Motorleistung. Die Modelle CX500 und CX550 bieten eine Tragfähigkeit von 50 t / 55 t bei einer Reichweite von 3,7 m und Auslegern von maximal 52 m. Angetrieben werden diese von 132 kW Motoren. Das größte Modell ist der CX2000 mit einer Tragfähigkeit von 200 Tonnen bei einer Reichweite von 5 m und einem auf 90 m einstellbaren Ausleger (18 m-Standard). Der Motor ist ein Isuzu A-6RB1T mit 221 kW. Die übrigen Modelle sind der CX650, der CX700, der CX700HD, der CX800HD, der CX900, der CX900HD, der CX1100 und der CX1800.

Die 4 Modelle der AH-D-Serie bieten im Vergleich zu älteren Maschinen verschiedene Erweiterungen - EVB (Motorventilbremse) und neue Vet-Scheiben für größere Bremskraft und ruhigeres Anhalten, Getriebesperrmodus für Kraftstoffreduzierung und innovative ROPS / FOPS-Stahlrahmenkabinen, ein vollautomatisches Getriebe und das vollhydraulische Orbitallenksystem für leichtgängigen, geringen Kraftaufwand und dennoch direkte Lenkung.

Der AH400-D ist der größte knickgelenkte Muldenkipper von Hitachi. Er bietet eine Nutzlast von 37 Tonnen, 308 kW (413 PS) Nettoleistung, eine Kapazität von 22,5 m3 und eine Fahrgeschwindigkeit von 52 km/h. Der Hitachi AH350-D ist ein etwas kleinerer Dumper im Vergleich zum AH400-D und bietet 32,5 Tonnen Nutzlast und eine Kapazität von 20,1 m3. Diese 28 Tonnen schwere Maschine wird von einem 283 kW (380 PS) starken Mercedes-Benz-Motor angetrieben, der für eine Geschwindigkeit von 54 km/h sorgt. Das Betriebsgewicht des AH300-D beträgt 19,5 Tonnen und 46,8 Tonnen bei voller Beladung (daher 27,3 Tonnen Nutzlast). Die Muldenkapazität liegt bei 16,6 m3. Des Weiteren ist die Maschine mit einem Mercedes-Benz-Motor mit 198 kW (265 PS). Bei der Suche nach noch kleineren Muldenkipper sollte der AH250-D auffallen. Dieses Modell bietet eine Nutzlast von 23,2 Tonnen (18,3 Tonnen unbelastetes Betriebsgewicht) und eine Muldenkapazität von 13,8 m3. Er hat die gleiche Motorleistung wie der AH300-D (198 kW / 265 PS). Alle Motoren entsprechen der EU-Stufe IIIA.


Weitere Hersteller


Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Sie erhalten Neuigkeiten über Top Maschinen und Industrie

KRAMP MOSOLF Rösler Software-Technik Entwicklungs- und Vertriebsgesellschaft mbH Trade Machines TVH Willenbrock concept GmbH